GTEV Siegsdorf

Aktuelles

Generalversammlung mit Neuwahlen  
 
24. Sept. 2021 um 20 Uhr im Siegsdorfer Festsaal
 
Der Trachtenverein Siegsdorf lädt zu einer ausserordentlichen Generalversammlung mit den längst fälligen Neuwahlen am Freitag den 24. September 2021 um 20 Uhr in den Siegsdorfer Festsaal ein.
Im März 2020 mussten alle Veranstaltungen wegen der Pandemie abgesagt werden, darunter auch die Generalversammlung, bei auch die turnusmäßigen Neuwahlen der gesamten Vereinsführung geplant waren. Seitdem konnte leider noch keine Versammlung unter akzeptablen Bedingungen durchgeführt werden. In der bisher einzigen Ausschusssitzung des Jahres wurde dann im Juli der Termin auf den 24. September festgelegt. Nachdem es immer noch Beschränkungen bei den Besucherzahlen gibt, entschloss man sich, bis auf einige besondere Ehrungen, die Versammlung ohne die gewohnte Mitgliederehrung durchzuführen. Die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im GTEV Siegsdorf, die auch für das vergangene Jahr noch ausständig sind, werden nun für das nächste Jahr geplant. In der Versammlung sind die dann aktuellen Hygiene- und Corona Regeln einzuhalten.
 
 
„Aktion Auf geht´s“ am Samstag den 18. September in Siegsdorf
 
Die Siegsdorfer Trachtenjugend beteiligt sich am Samstag den 18. September an der Aktion „Auf geht´s“ des Gauverbandes I. Ab 11 Uhr werden die Trachtenkinder auf dem Parkplatz vor dem Altenheim und dann auf dem Rathausplatz zeigen, was sie in den wenigen Proben des Jahres gelernt haben. Mit Plattlern, Tänzen und schneidiger Musi wollen die Trachtler die Siegsdorfer und ihre Gäste unterhalten, ihnen unser Brauchtum vermitteln und zeigen, das die Trachtenvereine trotz der vielen Einschränkungen der letzten Monate noch eine funktionierende Gemeinschaft von Jung und Alt darstellen.
 
 
Trachtenjahrtag am Sonntag den 10. Oktober um 10.00 Uhr
 
Der gemeinsame Trachtenjahrtag der beiden Vereine Heutau und Siegsdorf ist für Sonntag den 10. Oktober geplant. Ob der Jahrtag heuer in gewohnter Weise oder in den Vorschriften angepasster Form abgehalten werden kann, wird zur gegebenen Zeit bekannt gegeben.
 
 
 
„50 Jahre Gartenfest in Reuten“ im „kleinen Kreis“ der aktiven Trachtler gefeiert
 
Als im Jahr 1971 das erste Gartenfest in Reuten organisiert wurde hat wohl niemand daran gedacht, dass sich 50 Jahre später dieses damals kleine Fest im Obstgarten des „Felsl-Hofes“ zur Haupteinnahme des GTEV Siegsdorf gemausert haben könnte. Leider war es dem Verein, nach der Pandemie bedingten Absage im letzten Jahr, auch heuer nicht vergönnt, dieses besondere Jubiläum mit seinen vielen hundert „Stammgästen“ in Reuten zu feiern.
 
Die Siegsdorfer Trachtler haben sich aber am „Himmelfahrtstag“ im „kleinen Kreis“ der aktiven Vereinsmitglieder im „Wölfl-Hof“ in Traundorf zusammengefunden, um wenigsten auf Vereinsebene das Jubiläum zu feiern und damit an alle zu erinnern, die in den vergangenen 50 Jahren aktiv an der Vorbereitung, Organisation und Durchführung des großen Gartenfestes in Reuten beteiligt waren. Einige Hundert Trachtlerinnen und Trachtler werden es wohl gewesen sein, die seit 1971 in irgendeiner Weise zum Gelingen des ständig wachsenden Festes auf der „Grünen Wiese“ in Reuten beigetragen haben.
 
 
 
Bereits am Vormittag herrschte, wie beim richtigen Gartenfest, reges Treiben rund um den „Wölfl-Hof“, als die Vorstandschaft und die Aktiven den großen Obstgarten in einen wunderbaren „Biergarten“ verwandelten und alles für ein gemütliches Fest vorbereiteten. Ein ausgiebiges Kuchenbüffet der Frauen eröffnete dann am Nachmittag das Jubiläumsfest, zudem die Trachtler den angenehmen Schatten der Obstbäume nutzten und sich in gemütlichen Runden zusammenfanden.
 
 
 
Für die Trachtenjugend und die aktiven Dirndl und Buam war das Jubiläums-Gartenfest zudem eine gute Gelegenheit sich endlich wieder einmal den Vereinsmitgliedern zu präsentieren. Mit Auftanz, den „Tanzein“ und dem „Häusei“ erfreuten die Kinder ihre Zuschauer und viele von ihnen hatten dabei ihren ersten Auftritt. Die Jugendgruppe und die Aktiven mischten sich zum „Mühlradl“, das die beiden Vorstände Sepp Geisreiter und Martin Gimpl, sowie Ehrenvorstand Peter Mayer nutzten, um sich mit einem Geschenk beim scheidenden Jugendleiter Christian Mayer und seiner Frau Monika für viele Jahre aufopferungsvolle Jugendarbeit zu bedanken.
 
 
 
Unter den dunklen Wolken eines herannahenden Gewitters zeigten sich die Aktiven noch mit dem Sterntanz und präsentierten dabei einige neue Dirndl und Buam, die aus der Jugend zur Aktivengruppe gewechselt sind. Bei den letzten Klängen des Sterntanz-Marsches setzte bereits der Sturm ein und in Windeseile halfen viele fleißige Hände beim Abbau und eilten dann in die bereits vorbereiteten Werkstatträume der Familie Gimpl,  wo einige unserer „Griller“ bereits mit dem Abendessen aufwarteten. Bei Musik und guter Stimmung klang das Fest dann in die Nacht hinein gemütlich aus – wia beim richtigen Gartenfest in Reuten.
 
 

Ein herzlicher Dank gilt den „Wölfein“ Martin und Kathi, Franz und Helga, sowie Anna und der ganzen Familie für die Bereitschaft, trotz der immer noch unsicheren Vorschriften und Begleitumstände, dieses einmalige Jubiläum auf ihrem Hof zu feiern – Bäärig war´s!
 
 
 
 
 

Auch heuer leider kein Gartenfest in Reuten

Liebe Vereinsmitglieder Freunde und treue Besucher des GTEV Siegsdorf
Nach 11 Monaten virtueller Vereinsführung konnten sich die Mitglieder der Vereinsführung endlich wieder einmal zu einer Ausschusssitzung treffen und einiges liegen gebliebene aufarbeiten. Leider ist eine vernünftige Planung von größeren Veranstaltungen aufgrund der ungewissen und zeitlich nicht einschätzbaren Beschränkungen und Auflagen immer noch nicht sinnvoll.
Schweren Herzens hat sich der Ausschuss deshalb einstimmig dazu entschlossen auch für heuer das Gartenfest in Reuten abzusagen. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 50 Jahre Gartenfest war diese Entscheidung nicht ganz einfach – „aber es hiaft ja nix“.


Die über 70 Helferinnen und Helfer des Vereins freuen sich aber schon darauf, im Jahr 2022 hoffentlich wieder alle treuen Besucher des traditionsreichen Festes auf der „Grünen Wiese“ in Reuten mit bayerischer Gemütlichkeit, Getränken der beiden Siegsdorfer Mineralbrunnen und der Brauerei Schnitzelbaumer sowie den beliebten Schmankerln aus ihrer Trachtenküche verwöhnen zu dürfen.

 

 

Endlich derf ma wieder Plattln und Tanzn

Auch wenn wir in unseren Aktionen noch sehr eingeschränkt sind – endlich dürfen die Trachtenjugend und die Aktiven Dirndl und Buam wieder proben.
Unter Einhaltung der vorgegebenen Hygieneverordnungen und Regeln können unsere jungen Trachtler endlich wieder gemeinsam Plattln, Tanzn und Musispuin.
A mords Freud habm´s dabei und vielleicht gibt´s ja aa boid a Gelegenheit für an Auftritt. Dann kunnt ma alle wieder amoi zoagn: „Da Trachtenverein Siagsdorf hot alls guat übastandn und gfreut se auf´s Z´sammkemma mit enk Alle“!

 

 

Und wieder „Is da Wurm drin“.
Siegsdorfer Maibaum musste nach vier Jahren leider umgelegt werden

Siegsdorf: Man war schon in den Startlöchern beim GTEV Siegsdorf um die hölzernen Figurentafeln und Vereinszeichen am vier Jahre alten Maibaum zu montieren als, wie schon vor fünf Jahren, erst kurz vor dem ersten Mai das Gutachten des „Maibaumprüfers“ bei der Gemeinde eintraf und dringend eine Entfernung des 30 m langen Fichtenstammes anriet.

  • Maibaum umlegen 2021

Zähneknirschend und Kopfschüttelnd nahmen die „Holzwürmer“ des Vereins um 2. Vorstand Martin Gimpl das unabhängige Gutachten zur Kenntnis. Nun mussten sie statt der Figurenmontage einen Termin zum Umlegen des Baumes organisieren. Mit Hilfe der Siegsdorfer Feuerwehr und eines großen Kranwagens einer Siegsdorfer Firma machte man sich am Montagabend dann ans Werk und entfernte den immer noch stolzen und ansehnlichen Baum aus seinem angestammten Platz vor dem Gasthof Alte Post, wo er seit dem 1. Mai 2017 Einheimische und Gäste erfreut hatte. Nun müssen die Siegsdorfer leider wieder einmal ein ganzes Jahr ohne ihren Traditionsbaum auskommen. Noch während der stattliche Baum in 5 m lange Teilstücke geschnitten und verladen wurde, machten sich die Verantwortlichen aber Gedanken darüber, wie man künftig die Prüfungen zeitlich so legen könnte, dass den beauftragten Vereinen die nötige Zeit zu den Vorbereitungen für einen Ersatzbaum zur Verfügung steht. Und warum ein so stattlicher Fichtenstamm, der über 100 Jahre im Gebirgswald bei Wind und Wetter standgehalten hatte, trotz kleiner Schädlingsbefallstellen im untersten Bereich, jetzt nach vier Jahren nicht mehr standfest sein sollte, wurde ebenfalls ausgiebig debattiert. Die Siegsdorfer Trachtler werden den Baum jedenfalls zu brauchbarem Schnittholz für Vereinszwecke verarbeiten und bereiten sich darauf vor, am nächsten 1. Mai wieder einen stattlichen und ansehnlichen Maibaum vor der „Alten Post“ zu präsentieren.      
Franz Krammer

 

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des Trachtenverein Siegsdorf

Lang, lang is´s her, dass ma gmüatlich beinand war´n. Wisst´s ös no, wia´s war, bei Brotzeit, Bier und Wein mit gmüatlicher Musi und an grüawigen Schaatz? Oder a ganz normale Platterprob vo de Kinder und de Aktiven? Oh Mei! – oder sogar a Fest mit Blechmusi im Bierzelt oder a feschen Bedienung im Biergarten? I gfrei mi scho unbandig drauf wenn´s wieder so weit is!

Auch die Veranstaltungen in den kommenden Wochen sind abgesagt

Leider ist es auch derzeit noch nicht absehbar wann wieder ein einigermaßen geregeltes Vereinsleben stattfinden kann. Neben der Generalversammlung am 20. März mussten deshalb auch das Osterkranzl der Aktiven am Ostersonntag und der Dorfhoagart am 24. April endgültig abgesagt werden. Wie es weitergeht, wann und ob überhaupt vernünftige Planungen möglich sind, ist derzeit noch immer nicht abzusehen. Vorstandschaft und Ausschuss werden so bald als möglich neue Entscheidungen treffen und das weitere Vereinsjahr planen. Wir halten euch über die weitere Entwicklung im Gemeindekurier und immer ganz aktuell im Schaukasten an der Hauptstraße auf dem Laufenden.

Osterzeit ist Trachtengwand-Zeit

Trotz aller abgesagten und ausgefallenen Veranstaltungen wäre gerade die Osterzeit eine sehr gute Gelegenheit das festliche Trachtengwand wieder einmal aus dem Schrank zu holen. Sicher freuen sich auch Dirndlgwand, Lederhosen und Joppen darauf, frische Frühjahrsluft zu geniessen und ihre Besitzer zu verschönern. Palmsonntag und die Osterfeiertage sollten wir mit unserm „Guaden Gwand“ begrüssen und uns trotz aller Mühsal und Einschränkungen auch daheim ein paar festliche Tage gönnen.

„Oiso Auf Geht´s“ – Mach ma´s de Junga Trachtler auf mein Archivbiadl vo 2009 nach!

Franz Krammer

 

 

 

 

Die Siegsdorfer Trachtler trauern um ihren Ehrenvorstand Sepp Geisreiter sen., der am 7. Januar 2021 im Alter von 87 Jahren verstorben ist

 

In aller Stille und nur im Kreis seiner engsten Familie musste, der derzeitigen Situation geschuldet, der Ehrenvorstand des Trachtenverein Siegsdorf und Ehrenmedaillenträger der Gemeinde Siegsdorf Sepp Geisreiter sen. im Siegsdorfer Friedhof beigesetzt werden. Trotzdem konnte es die Familie um unseren ersten Vorstand Sepp Geisreiter dankenswerter Weise ermöglichen, dass Ehrenvorstand Peter Mayer, die beiden Vereinsfahnen des GTEV Siegsdorf und die Röckifrauenvertreterin den Sepp auf seinem letzten Erdenweg begleiten und ihm die gebührende Ehre erweisen durften.

Ehrenvorstand Peter Mayer erinnerte mit ehrenden Worten an fast 70 Jahre aktive Mitgestaltung des GTEV Siegsdorf durch den Sepp, bevor sich die beiden Vereinsfahnen, stellvertretend für die vielen Trachtler aus Siegsdorf und den Nachbars- und Patenvereinen, die dem Sepp in „normalen Zeiten“ gerne die letzte Ehre erwiesen hätten, über dem offenen Grab zum letzten Gruß neigten.

Wie damals üblich wurde der aktive Platter im Jahr 1950 mit 17 Jahren als Vereinsmitglied aufgenommen und übernahm bereits ein Jahr später das Amt des 2. Vorplattlers. Als zweiter Vorstand von 1957 bis 1967 hat er den Traditionsverein durch die „Aufbruchszeiten des Wirtschaftswunders“ gelenkt, leitete dann noch einmal 10 Jahre als erster Vorstand von 1973 bis 1983 den Verein in seiner bekannt ruhigen und ausgleichenden Art geschickt in die „neue Zeit“ und legte damit den Grundstock für die heutige Bedeutung des Trachtenvereins im gesellschaftlichen Gefüge der Gemeinde. Auch als Preisrichter war Sepp Geisreiter viele Jahre ein geschätzter Ansprechpartner im Gauverband I. Zusätzlich kümmerte er sich während all dieser Zeit auch als Musikwart um die musikalische Ausbildung junger Trachtler und um die Einbindung der Volksmusikanten ins Vereinsleben. In diesen Jahren entwickelte sich unter seiner aktiven Mitwirkung auch das große Gartenfest in Reuten zu seiner heutigen Bedeutung und der seit über 40 Jahren beliebte „Siegsdorfer Dorfhoagart“ wurde aus der Taufe gehoben.

Der Sepp war unermüdlicher Ideengeber und Antreiber beim Ausbau des Probenraumes an der Schule, der nun bereits seit 40 Jahren die Heimat des Vereins ist. Ein besonderes Anliegen war dem ausgezeichneten Zitherspieler die traditionelle Volksmusik und deren Einbindung in die Trachtenvereine. Eine musikalische Großfamilie und viele aktive Musikanten und Musikgruppen im Trachtenverein in den letzten Jahrzehnten zeugen bis heute davon, dass seine Bemühungen auf fruchtbaren Boden fielen.

Als Vorstand war er auch maßgeblich an der Organisation des 85 jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 1979 beteiligt und brachte sein umfangreiches Wissen und sein handwerkliches Geschick auch in die Durchführung des großen Gaufestes 1994 ein, das die Siegsdorfer gemeinsam mit dem Bruderverein Heutau zum 100 jährigen Bestehen der beiden Trachtenvereine durchführten. Zusammen mit seiner Frau Anni war er zudem die treibende Kraft bei der Organisation und Zusammenstellung der Ausstellung, die im Jahr 2004 die damals 110 jährige Geschichte des Vereins und die Entwicklung der Tracht in herausragender Weise dokumentierte. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstandsamt stellte er sein umfangreiches Wissen und seine Erfahrung dem Verein als Zeug- und Hüttenwart, Vereinsschreiner und wertvoller Ratgeber zur Verfügung.

Im Jahr 1993 wurde Sepp Geisreiter von seinem Nachfolger Matthias Pletschacher zum Ehrenvorstand des Vereins ernannt und im Oktober 2000 würdigten ihn der Verein und der Gauverband I mit dem goldenen Ehrenzeichen für 50 Jahre aktive Brauchtumsarbeit. Beim jährlichen Ehrenabend des Vereins, der 2020 leider verschoben werden musste, wäre Sepp Geisreiter Jahr für 70jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet worden.

Die Siegsdorfer Trachtler werden den Sepp mit seiner umsichtigen und ausgleichenden Art, die Menschen zu führen und zu überzeugen, stets in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten.

Vergelts Gott Sepp